Unser kleiner Zoo

Rassenbeschreibung Zackelschafe

 Rassenbeschreibung Ungarische Zackelschafe
Das Ungarische Zackelschaf ist klein, elegant und zierlich gebaut. Außerdem ist es sehr robust und verfügt über sehr harte, pigmentierte Klauen. Es ist besonders gegen Klauenerkrankungen wie Moderhinke sehr
resistent.


Das Stirn-Nasen-Profil verläuft gerade. Hals und Rumpf sind mit grober Mischwolle bedeckt, die möglichst 30 cm im Jahr erreichen sollte. Die Stirn ist bewollt, das Gesicht unbewollt. Gleiches gilt für die seitwärts abstehenden, normal entwickelten oder manchmal etwas verkürzten Ohren.

Beide Geschlechter tragen ein schrauben- bzw. korkenzieherförmig gewundenes Gehörn, das bei Böcken beachtliche Ausmaße erreicht ( bis einen Meter, Mädels "nur" bis 30 cm lang ). Bei den meisten Zuchten wird die V-förmig gestellte Hornform bevorzugt. Die Tiere mit der V-Form sind nach Meinungen der Experten die Ungarischen und die "anderen" mit der U-Form oder seitlich vom Kopf abgebende sind die türkischen Zackelschafe.


Bei archäologischen Ausgrabungen in Ägypten wurden Exemplare gefunden, die vor 4000 - 5000 Jahren gelebt haben. Das Zackelschaf zählt zu den urtümlichsten Hausschafrassen.

Das Fell wurde früher wegen der wasserabweisenden, wetterunempfindlichen
Eigenschaften für Pelzmäntel, Umhänge für Hirten, Gespannführer und andere
Berufe in freier Natur verarbeitet. Gegerbte Felle dieser Schafe sind von besonders guter Qualität.

Das Fleisch ist etwas ganz besonderes. Es ist feinfaserig und der Geschmack ( ein wenig nach Wild ) übertrifft den anderer Schafrassen bei weitem.

Die Zackelschafe sind lebhaft
, fruchtbar und neigen wegen ihres leichten Körperbaus kaum zu Schwergeburten.
Die Lämmer sind sehr robust und werden meistens im Freien geboren. Das Ablammergebnis liegt bei einmaligem Ablammen im Jahr bei ca 115 % ( bei weißen Zackelschafen treten Zwillingsgeburten häufiger auf als bei den Schwarzen ).
Nach 50 bis 60-tägiger Laktationszeit für das Lamm können in den darauffolgenden ca. 100 Tagen noch 50 bis 70 kg Milch gewonnen werden. Die Wollmenge liegt bei Böcken bei 4 bis 5 kg, bei Mutterschafen bei 2 bis 3 kg pro Jahr bei einem Reinwollertrag (Rendement) von 60 bis 70 %.
 
Im Ursprungsgebiet werden die Zackelschafe in der Regel im Herbst verpaart, damit sie gegen Ende des Wintes oder im zeitigen Frühjahr lammen. Die Brunstzeit dauert von Ende des Sommers bis zum Winterbeginn. Muttertiere in guter Kondition können bei Verlust des Lammes auch im Mai oder Juni erneut eingedeckt werden. Die schwarzen Zackelschafe haben in der Regel ein etwas kürzeres Vlies, die weißen Zackelschafe aber mehr Milch und eine höhere Geburtenrate.

In Ungarn gibt es noch 3000 reine Zackelschafe ( vorwiegend weiß, schwarze sind selten anzutreffen ).
In Deutschland findet man ca. 450 Zackelschafe davon nur 100 in weiß. Zackelschafe werden auch in Österreich gezüchtet, wo man auch mehr weiße als schwarze findet.
Zackelschafe sind in Österrreich als "gefährdet" (Kat. 3 ) eingestuft. Zudem sind sie die letzte Schafrasse mit langen, gedrehten Hörnern.

Körpermasse

Widder: 55 - 57 kg
Mutterschafe: 35 - 45 kg
Lämmer mit 30 Tagen: 7 - 10 kg
Lämmer mit 60 Tagen: 12 - 14 kg

Soviele waren schon da: 101811 Besucher (237838 Hits)